Kreistour-titel

7.5.2014/Kreis Recklinghausen.

Sehr informativ und rundum gelungen gestaltete sich die Fahrt der CDU-Kreistagsfraktion am vergangenen Wochenende durch einzelne Städte im Kreis Recklinghausen. Lothar Hegemann MdL, Chef der Kreistagsfrakion und CDU-Landratskandidat Benno Portmann nutzten zusammen mit Mitgliedern und Kandidaten der Kreistagsfraktion den letzten Samstag, um sich ein Bild über die aktuelle Lage unserer Städte zu machen. Vor Ort wurde der CDU-Bus von dem/der heimischen CDU-Bürgermeisterkandidaten/In  empfangen.

Zur Freude der Kreistagsfraktionsmitglieder konnte Vorsitzender Lothar Hegemann den pensionierten Denkmalspfleger des Kreises Recklinghausen, Herrn Klaus Peter Philipp,für die Kreistour gewinnen. Dieser führte die Lokalpolitiker zu vielen interessanten Sehenswürdigkeiten des Kreises.


Die Rundreise startete am Kreishaus in Recklinghausen mit einem Fotoshooting der Kreistagskandidaten mit dem Recklinghäuser Bürgermeisterkandidaten Christoph Tesche und dem Landratskandidaten Benno Portmann. Danach setzte sich der Bus in Richtung Herten in Bewegung. Vorbei am stillgelegten Bergwerk Schlägel und Eisen und dem Schloss Westerholt waren die Gegensätze im Stadtbild Hertens deutlich zu erkennen. In Westerholt freute sich die CDU-Bürgermeisterkandidatin Silvia Godde über den Zwischenstopp der Politiker in Herten. Frau Godde und der Denkmalpfleger Philipp informierten über die Geschichte der denkmalgeschützten Reihenhäuser rund um den Schloßpark.  


Anschließend führte die Fahrt nach Gladbeck-Zweckel. CDU-Bürgermeisterkandidat Christian Enxing wartete vor den Toren der Maschinenhalle in Zweckel, die mittlerweile für hochranginge Kulturveranstaltungen bsw. der Ruhrtriennale 2014 und private Events genutzt wird. Die imposante Maschinenhalle der einstigen Zeche Zweckel in Gladbeck wurde 1909 errichtet. Das Gebäude bildete die ›elektrische Centrale‹ der Zeche und beherbergte Kompressoren, Generatoren und Umformer zur Erzeugung von Druckluft und elektrischer Energie. Die Zechengebäude sowie die Schornsteine und Kühltürme, die das Gelände früher als Stätte der Arbeit kennzeichneten, sind verschwunden, was den schlossähnlichen Charakter der Maschinenhalle unterstreicht. Lediglich die stählernen Fördergerüste von 1911/12, die über die Halle hinausragen, verweisen unmittelbar auf die Zeit des Bergbaus.


Nächste Station der Kreistagsfraktionsmitglieder war die Stadt Dorsten. Halt machten die Lokalpolitiker am jüdischen Museum am Ostwall und besuchten dann den Wahlkampfauftakt der Dorstener CDU in der Innenstadt. Hier wartete CDU-Bürgermeisterkandidat Tobias Stockhof und freute sich über den Besuch der Gästen in seiner Heimatstadt.Am Marktplatz fand intensiver Straßenwahlkampf statt, die Union war mit insgesamt 5 thematisch unterschiedlichen Stände vertreten und bot sich den Bürgerinnen und Bürgern zum Gespräch an.
Von hier aus ging es direkt weiter nach Deuten, in den Direktwahlkreis des Deutener Kreistagsabgeordneten Karl-Heinz Weber. Hier besichtigten die Teilnehmer Tüshaus Mühle in Dorsten-Deuten. Ein kleines Museum ist die fast 400 Jahre alte Wassermühle im Stadtteil Deuten. Die historische Mühle ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel im Ruhrgebiet für Familien mit Kindern, besonders anlässlich der Veranstaltungen. Die Mühle, in der um 1900 bereits ein Kleinstwasserkraftwerk Strom erzeugte, war bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts in Betrieb. Zunächst als Walkmühle zur Filzherstellung eingerichtet, wurde sie später für die Ölpressung (Raps) und als Getreidemühle genutzt. Ganz still stehen die Mahlgänge dennoch nicht, alle zwei Jahre beim großen Mühlenfest werden sie in Betrieb genommen und dürfen ihre Leistung unter Beweis stellen. Im benachbarten Backhaus werden dann aus dem gemahlenem Korn Brote gebacken. Außerdem gibt es tatsächlich noch den Müller, der sich in viel Handarbeit um seine Mühle kümmert und in den Sommermonaten jeweils am ersten und letzten Wochenende Besucher durch die Mühle führt. In den angrenzenden Mühlenteichen werden Forellen gezüchtet.

An die Besichtung in Dorsten schloss sich die Weiterfahrt nach Haltern am See an. Unter der sachkundigen Führung des pensionierten Denkmalspfleger des Kreises Recklinghausen, Herrn Klaus-Peter Philipp, erhielten die Kreistagsfraktionsmitglieder interessante Infomationen über das aktuelle Projekt des Römermuseums und die zahlreichen Geschichten der Römer in und um Haltern am See. Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel erwartete die Besucher vor dem alten Rathaus in der Innenstadt. Auch die Haltern Union war mit Infoständen auf dem dank eines Bücherfestes sehr belebten Altstadtmarktes vertreten. Die Rats- und Vorstandsmitglieder führten intensive Gespräche mit den Besuchern und informierten über die Ziele der Union in den kommenden sechs Jahren.


Durch die Haard lootste der Denkmalpfleger die Politiker von Flaesheim, über Oer nach Essel. Zur Stärkung und um sich über das bisher Erlebte auszutauschen, begaben sich die hungrigen Teilnehmer in die Gaststätte Wetterkamp, die für einen der besten Spargel im ganzen Kreis bekannt ist.  Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde die Tour mit einem Besuch in Waltrop fortgesetzt. Die neue CDU-Bürgermeisterkandidatin Nicole Mönnikes empfing die Politikergruppe mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, es folgte ein Rundgang durch die Innenstadt und ein Gespräch über die zukünftige Entwicklung von Waltrop. Das Abschlußfoto wurde vor auf dem Vorplatz von St. Peter erstellt. Anshcließend ging es zurück zum Kreishaus.


CDU-Landratskandidat Benno Portmann bedankte sich bei Klaus-Peter Philipp und Kreistags-Fraktionschef Lothar Hegemann MdL für die gelungen Rundfahrt durch den Kreis. Nicht alle Städte konnten angefahren werden, und es bleibt ein positiver Eindruck über die das vielfältige und bunte Leben im Vestischen Kreis. Benno Portmann machte aber auch deutlich, dass die  Tour durchs Kreisgebiet ebenso dem Meinungsaustausch und der Erkenntis darüber diene, an welchen Stellen weiterer politischer Handlungsbedarf bestünde.

Kreistour-Herten-300Kreistour-Haltern-am-See-30Kreistour-Gladbeck-300Herten-300waltrop-bild-kreistour-300 kindhegemann

Europawahl 2014

CDU NRW

CDU DEUTSCHLAND