Titel-allisterHoher Besuch hatte sich am 18. Mai 2014 angesagt. CDU-Europaspitzenkandidat David McAllister folgte der Einladung des MIT-Bezirksvorsitzenden Philipp Mißfelder MdB ins Schloß Lembeck. In der altehrwürdigen Merveldt-Galerie fand das 1. Spargelessen der CDU Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung statt.

 

 Tobias Stockhoff begrüßte die 120 geladenen Gäste mit einer launigen Bemerkung zu seiner Heimatstadt Dorsten (die schönste Stadt zwischen Ruhrgebiet und Münsterland). Schon der aus Haltern am See stammende CDU-Kreisvorsitzende Josef Hovenjürgen MdL konnte da ein Schmunzeln nicht unterdrücken. Alle Anwesenden waren sich einig über den tollen Garten des uralten Wasserschlosses mitten in der Herrlichkeit Lembeck. Graf von Merveldt erzählte der Gesellschaft die Historie des Schlosses, bevor David McAllister mit den politischen Ausführungen begann. Dass mit Dorstens Bürgermeisterkandidat Stockhoff und mit CDU-Landratskandidat Benno Portmann gleich zwei Diplom-Physiker für die Union um Mehrheiten kämpfen, beeindruckte den Gast aus Niedersachsen mächtig. Das sei wohl der „Merkel-Effekt“ in der Politik. In seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident hätte es in seinem Umfeld fast ausschließlich Juristen gegeben, so änderten sich die Zeiten.


Dann wurde es ernst. McAllister warb mit eindringlichen Worten darum, am 25. Mai zur Wahl zu gehen. Immer wieder bezog er seine persönliche Vita beispielhaft in die europäische  Geschichte ein. Ein in Schottland geborener Brite, der in Niedersachsen Ministerpräsident werden konnte. Die den Schotten zu Recht zugesprochene Sparsamkeit wolle er bei seiner zukünftigen Arbeit im Europäischen Parlament beherzigen, versprach er den Gästen der Mittelstandsvereinigung. Mit einem Schwenker erinnerte er an die Wichtigkeit solider Finanzen – in der Heimatstadt genauso wie in Land, Bund und Europa. Noch bedeutsamer aber sei es, die Erfolgsgeschichte der europäischen Einigung als ein Werk des Friedens fortzuschreiben. Wir brauchen Europa. Deutschland geht es dann gut, wenn es Europa gut geht. Und wir brauchen einen stabilen Euro. McAllister: „Wir wollen keine EU-Steuern und Vergemeinschaftung der Schulden. Eurobonds lehnen wir entschieden ab. Die Staaten müssen für ihre Schulden selber haften“.
McAllister weiter: „Die Union will ein Europa, das die Regionen und Länder stärkt. Europa soll sich um die wichtigen Gemeinschaftsaufgaben kümmern, nicht um alle Bereiche unseres Alltags. Und wir wollen ein Europa mit Chancen für junge Menschen. Sie sollen überall in Europa einen Arbeitsplatz finden können. Darum ist uns die Freizügigkeit wichtig.“


Die Anwesenden dankten dem zukünftigen Europapolitiker für seine mutigen und klaren Worte mit lang anhaltendem Applaus. CDU-Landratskandidat Benno Portmann rundete das breit gefächerte Themenfeld ab. In seinem Schlußwort wies er auf die Abhängigkeit des Kreises vom Land NRW hin, sowohl bei der Realisierung des newPark als auch beim Kraftwerk Datteln IV oder der Verkehrsanbindung zur A 52 in Gladbeck.


Benno Portmann: “Der Kreis kann mehr. Statt zu verzagen brauchen wir einen neuen Landrat, der mutig und tatkräftig die notwendigen Schritte geht. Dies geht nur gemeinsam mit der Unterstützung der Landesregierung. Hier werde ich ansetzen und die notwendigen Schritte tun, um Industrie und Gewerbe in den Kreis zu holen. Wir müssen mehr Arbeitsplätze schaffen und so dem Kreis wieder eine Zukunft geben.“ Die Vertreter der Mittelstandvereinigung Ruhrgebiet begrüßten die Initiative des CDU-Landratskandidaten ausdrücklich.


Bürgermeisterkandidat Tobias Stockhoff gab das Starzeichen an die Küche, und ein köstliches Spargelessen wurde aufgetragen. Der Abend endete mit intensiven Gesprächen in guter Stimmung. Neben der Politik wurde das persönliche Miteinander gepflegt. Philipp Mißfelder MdB kündigte an, den gelungenen Abend auf jedem Fall im nächsten Jahr zu wiederholen. Und er wünscht sich, dann von Tobias Stockhoff als gewählter Bürgermeister auf Schloß Lembeck begrüßt zu werden.

1234567

Europawahl 2014

CDU NRW

CDU DEUTSCHLAND