Buergermeister gratulationCDU-Kreisvorsitzender Josef Hovenjürgen MdL gratuliert drei weiteren CDU-Bürgermeistern zu ihren neuen Aufgaben.
 
Mit einigen sehr guten Ergebnissen und einer Überraschung geht die CDU des Kreisverbandes Recklinghausen aus den Bürgermeister- und Landratsstichwahlen vom 15. Juni hervor. In der schwarzen Hochburg Dorsten hat sich der junge CDU-Bewerber Tobias Stockhoff (32 Jahre) nach harten politischen Auseinandersetzungen, die vom politischen Gegner nicht immer mit fairen Mitteln ausgetragen wurde, mit 61,6% durchgesetzt.

Tobias StockhoffStockhoff, den Insidern als langjähriger Stadtverbandsvorsitzender bestens bekannt, tritt in die Fußstapfen des äußert beliebten und fachlich annerkanten CDU-Bürgermeisters Lambert Lütkenhorst, der nach 15 Jahren nicht mehr angetreten war.

In der größten Stadt des Kreises, Recklinghausen, war die Aufgabe ungleich schwieriger. Befand sich Recklinghausen über Jahrzehnte fest in sozialdemokratischer Hand, haben Wolfgang Pantförder und die Union die Stadt bei der ersten Bürgermeisterdirektwahl 1999 quasi im Sturm erobert. Dieser großartige Erfolg wurde bei den darauffolgenden Wahlen 2004 und 2009 bestätigt. Wolfgang Pantförder wurde zu einem weit über die Partei- und Stadtgrenzen hinaus geachteten und beliebten Stadtoberhaupt.
Christoph TescheUmso größer ist die Freude darüber, daß nach seinem Ausscheiden mit Christoph Tesche wiederum ein CDU-Bürgermeister an der Spitze der Kreisstadt steht. Mit Christoph Tesche haben sich die Recklinghäuser Bürgerinnen und Bürger für den kompetenteren und verläßlicheren Bürgermeister entschieden. Über Jahre hat er an der Seite von Wolfgang Pantförder als erster Beigeordneter der Stadt gearbeitet und ist mit ihren Problemen bestens bekannt. Und eine Mehrheit von 59,1% vertraut seinen Lösungvorschlägen. Recklinghausen wird es auch in den kommenden 6 Jahren weiter gut gehen.    

Die größte Sensation für die Union fand in Waltrop statt. Dort fegte eine bis dato weitgehend unbekannte Nicole Moenikes die SPD-Amtsinhaberin aus
Nicole Moennikesdem Amt. Während die SPD-Bürgermeisterin nach 2004 und 2009 zum dritten Mal antrat, setzte die CDU auf fachliche Kompetenz und präsentierte zur Überraschung vieler vor einem halben Jahr Nicole Moenikes als CDU-Gegenkandidatin. Nicole Moenikes, Dipl.-Kauffrau, avancierte in kürzester Zeit zur ernsthaften Konkurrentin und landete am Ende einen großartigen Sieg mit knapp 1.000 Stimmen Vorsprung (54,3%). Zusammen mit einer erstarkten CDU-Fraktion wird sie die großen Herausforderungen in Waltrop Schritt für Schritt angehen.

CDU-Landratskandidat Benno Portmann kann nach einem sehr engagierten Stichwahlkampf auf ein achtbares Ergebnis (45,6%) blicken. Leider hat es nicht gereicht, um den SPD-Landrat aus dem Amt zu hieven.
Benno PortmannBenno Portmann bewirbt sich in der neuen Kreistagsfraktion um das Amt des Fraktionsvorsitzenden. Er will dort die vielen Erfahrungen, die er in den letzten Jahren auf Kreisebene gesammelt hat, in praktische Politik umsetzen.
Auch in Datteln und Marl ist es zu keinem politischen Wechsel gekommen. Die Kreispartei dankt Dr. Jürgen Wutschka in Datteln (38,08%) und Uwe Göddenhenrich in Marl (35,57%) für ihren engagierten und kämpferischen Einsatz für die Union. Die nächste Gelegenheit, den Bürgermeisterstuhl zu erklimmen, bietet sich im Kommunalwahljahr 2020 an.

Josef Hovenjürgen MdL, CDU-Kreisvorsitzender: „Die Ergebnisse zeigen, dass die Union mitten in der Gesellschaft, mitten im Kreis Recklinghausen gut verwurzelt ist. Wir stellen 5 der 10 Bürgermeister in den kreisangehörigen Städten. Gemeinsam ist es unser Ziel, diesen Kreis in eine gute Zukunft zu führen. Dazu werden wir im Kreistag die notwendigen Initiativen einleiten.“

Europawahl 2014

CDU NRW

CDU DEUTSCHLAND