helene weberRecklinghausen. Am 17. März jährt sich der 135. Geburtstag der ehemaligen CDU-Bundestags-abgeordneten Dr. Helene Weber. Frau Dr. Weber ist zusammen mit ihren beiden Schwestern auf dem Recklinghäuser Nordfriedhof begraben. Aus diesem Grunde besuchen Vertreter der CDU Recklinghausen und der Frauen-Union am Donnerstag das Grab der Verstorbenen und erinnern an die historische Politikerin der ersten Stunde. Die Delegation legt ein Blumengebinde auf ihrem Grab nieder.

Josef Hovenjürgen MdL, CDU-Kreisvorsitzender: „Die gebürtige Wuppertalerin Helene Weber war für die Zentrumspartei Mitglied der verfassungsgebenden Nationalversammlung in Weimar 1918/1919. Nach 1945 war sie Mitglied des ersten freigewählten Deutschen Bundestages nach dem 2. Weltkrieg und eine der ganz wenigen weiblichen Abgeordneten. Sie gehört zu den Mitunterzeichnerinnen des Grundgesetzes und war Mitglied im Vorstand der Weltunion katholischer Frauenorganisationen.“

Ulrich Hempel, CDA-Kreisvorsitzender: „Der CDU-Kreisverband hat im Jahr 2007 mit der Stadt Recklinghausen eine Vereinbarung getroffen. Auch wenn schon lange keine Angehörigen der Verstorbenen mehr unter uns sind, so wird das Prominentengrab von der Union weiter gepflegt. Zusammen mit der Vorsitzenden der Frauen Union Recklinghausen, Birgit Mendyka, und der 1. Stellv. Bürgermeisterin, Frau Marita Bergmeier, gedenken wir der Verstorbenen am nächsten Donnerstag.“ Frau Dr. Weber (geboren am 17.03.1881) ist am 25.07.1962 verstorben. Ihr Grab befindet sich auf dem Nordfriedhof in Recklinghausen, wo sie an der Seite ihrer Schwester am 31. Juli 1962 in einem feierlichen Begräbnis beigesetzt wurde. Die Stadt Recklinghausen hat im September 2004 eine Straße im Neubaugebiet Josef-Wulff/Zeppelinstraße nach ihr benannt.

Europawahl 2014

CDU NRW

CDU DEUTSCHLAND