000 Portraitfoto Heinrich BDer Ehrenvorsitzende des CDU Kreisverbandes Recklinghausen, Heinrich Brüggemann, verstarb am 23. Juli 1996. Die Kreispartei gedenkt heute des 20. Todestages ihres Ehrenvorsitzenden.

Heinrich Brüggemann gehörte zu den Gründungsmitgliedern der CDU in Castrop-Rauxel. Von 1969 bis 1994 war Heinrich Brüggemann Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion in Castrop-Rauxel. Von 1979 bis 1994 bekleidete er das Amt des ersten stellv. Landrat des Kreises Recklinghausen. Von 1972 bis 1975 war er Mitglied des Landtages von NRW.

Die Union in Castrop-Rauxel und später auch der CDU-Kreisverband Recklinghausen haben Heinrich Brüggemann viel zu verdanken. Von 1963 bis 1975 hatte er das Amt des Kreisvorsitzenden des damals noch eigenständigen Kreisverbandes Castrop-Rauxel inne. Nach der kommunalen Neuordnung gehörte er dem geschäftsführenden Kreisvorstand des CDU-Kreisverbandes Recklinghausen bis zum November 1994 fast zwanzig Jahre lang an.

Der Kreisparteitag wählte ihn am 11. November 1995 einstimmig zu ihrem Ehrenvorsitzenden. Josef Hovenjürgen MdL, CDU-Kreisvorsitzender: „Heinrich Brüggemann war wegen seines politischen Scharfsinns, seiner fachlichen Kompetenz, seiner immensen Schaffenskraft und seiner menschlichen Integrität eine überaus geschätzte, geachtete und anerkannte Persönlichkeit. Sein politisches und gesellschaftliches Wirken reichte weit über die Grenzen der Stadt- und Kreispolitik hinaus“. Im Jahr 1992 verlieh ihm der Bundespräsident das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

In Würdigung seiner herausragenden kommunalpolitischen Verdienste hat der CDU Kreisverband im Sommer 1996 beschlossen, einen Preis für ein besonderes ehrenamtliches Engagement auszuloben. Im Einvernehmen mit der Witwe Charlotte Brüggemann wird der CDU-Bürgerpreis als „Heinrich-Brüggemann-Preis der CDU des Kreises Recklinghausen“ seitdem alle zwei Jahre an Einzelpersonen oder  Initiativen vergeben.

Europawahl 2014

CDU NRW

CDU DEUTSCHLAND