opfergedenkenDie Unzufriedenheit mit dem DDR-Regime trieb vor sechzig Jahren entschlossene Frauen und Männer auf die Straßen. „Es waren Hunderttausende, die sich Freiheit und Demokratie mehr verpflichtet gefühlt haben als ihrer eigenen Gesundheit oder ihrem eigenen Leben“, hebt der CDU-Kreisvor-sitzende Josef Hovenjürgen MdL hervor. CDU und CDA im Stadtverband Recklinghausen gedenken an diesem wie an jedem Jahrestag des Volks-aufstandes aller Opfer in höchstem Respekt.

Die heutigen Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und viele Studentinnen und Studenten sind erst nach der Wiedervereinigung im Jahr 1990 geboren. Besonders wichtig sind daher Aufklärung, Erinnerungskultur und guter Geschichtsunterricht mit Zeitzeugen. Das ist der beste Weg, damit unsere deutsch-deutsche Geschichte nicht in Vergessenheit gerät. Vor allem darf die DDR im Nachhinein nicht verharmlost werden.

Am 17. Juni 1953 ging es den Bürgerinnen und Bürgern um Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. „Im Gegensatz zum DDR-Regime fühlen wir uns diesen Werten verpflichtet und werden sie stets verteidigen.“ Das sind wir den Opfern des Volksaufstandes schuldig“, so der CDA-Kreisvorsitzende Ulrich Hempel.

CDU und CDA in Recklinghausen laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich zu einer Gedenkfeier am 17. Juni 2013 ein. Der Leiter der VHS Recklinghausen, Herr Jürgen Pohl, spricht um 18.30 Uhr am Mahnmal der Deutschen Einheit auf dem Kirchplatz von St. Peter zum Thema: „Der 17. Juni 1953 als Datum der europäische Geschichte“. Es singt der Kirchenchor St. Michael. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Europawahl 2014

TERMINE

Sonntag, 26.11.2017
17:00 Uhr
JU STV Dorsten -Mitgliederversammlung-
 
Samstag, 02.12.2017
18:30 Uhr
JU STV Castrop-Rauxel -Mitgliederversammlung-
 
Montag, 04.12.2017
09:30 Uhr
Senioren Union Kreis -Vorstandssitzung-
 

CDU NRW

CDU DEUTSCHLAND