Geschwächter SPD Kreisverband– Sozialdemokraten in Castrop-Rauxel lehnen Bau der B 474n weiter ab

Castrop-Rauxel. Die Kreis-SPD ist tief gespalten. Die SPD Fraktion im Rat der Stadt Castrop-Rauxel lehnte den Bau der B474n über das Stadtgebiet von Castrop-Rauxel in der Ratssitzung am 21. Februar zum wiederholten Male ab.

Eine entsprechende von CDU und FDP eingebrachte Resolution, die ein klares Bekenntnis zum newPark und seine verkehrliche Anschließung durch die B 474n auch über Castrop-Rauxeler Gebiet beinhaltete, fand Ablehnung nur bei den Sozialdemokraten.  

Währenddessen setzen sich SPD-Landrat Süberkrüb und die SPD-Kreistagsfraktion für die Realisierung des newPark ein.

Michael Breilmann, CDU-Kreisvorsitzender: „Die Situation ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Der Heimat- Stadtverband des SPD Kreisvorsitzenden Schwabe spricht sich in öffentlicher Ratssitzung gegen den Bau der B474n aus und ist nicht einmal in der Lage, sich zur Realisierung des newPark zu bekennen. Gleichzeitig wissen alle in der SPD, wie notwendig der Bau der Straße ist, um den newPark an das Fernstraßennetz A2/A45 anzuschließen. Ohne die Straße gibt es keinen newPark.“

Breilmann abschließend:  „Als Krönung kritisiert Frank Schwabe dann die Landesregierung beim Kohlekompromiss. Anstatt nur platt Hilfen für den Strukturwandel im nördlichen Ruhrgebiet gegenüber dem Ministerpräsidenten zur fordern, sollten sich Frank Schwabe, aber auch die Castrop-Rauxeler SPD- Landtagsabgeordnete Lisa Kapteinat lieber darum bemühen, endlich die Reihen der SPD zu schließen und geschlossen als SPD daran mitzuwirken, die dringend benötigten Arbeitsplätze in unsere Region zu holen.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok