Parteitag NRW beschließt Antrag der Kreis-CDU

Düsseldorf/Kreis RE. Am vergangenen Wochenende fand der 42. Parteitag der CDU NRW in Düsseldorf statt. Nach der inhaltlichen und emotionalen Einstimmung auf die Europawahl fand eine Sachdebatte zu diversen Themen statt.

Die CDU des Kreisverbandes Recklinghausen hatte, auf Initiative der Mittelstandsvereinigung, einen Antrag zur besseren Verzahnung von beruflicher und akademischer Ausbildung eingebracht. Der Parteitag stimmte dem Antrag ohne Beratung in der Formulierung der Antragskommission einstimmig zu.

Michael Breilmann, CDU-Kreisvorsitzender: „Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass die Antragskommission der CDU-NRW unseren Antrag zur Annahme empfohlen hat. Im Wesentlichen geht es bei unserem Antrag darum, die berufliche und die akademische Ausbildung besser miteinander zu verzahnen, damit es zu geringeren Zahlen bei den Studienabbrüchen kommt und dem Fachkräftemangel in den Betrieben zielgenauer entgegengesteuert wird. Der Antrag hilft damit in besonderer Weise auch unserer Region, in der die jungen Menschen mit Qualifizierung die weitaus aussichtsreicheren Zukunftschancen haben“.

Der Antrag C 7 des Kreisverbandes Recklinghausen wurde auf dem 42. Landesparteitag der CDU-NRW einstimmig beschlossen. Der Beschluss lautet wie folgt:

„Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen wird gebeten, die berufliche Bildung und hier insbesondere die duale Ausbildung zu stärken. Dies soll erfolgen durch Kooperationen und Förderungen von Weiter-/Fortbildungseinrichtungen der Wirtschaft und der Hochschulen. Dafür sollen unbürokratische Grundlagen geschaffen und notwendige finanzielle Mittel bereitgestellt werden. Zusätzlich wird die Landesregierung gebeten, mit Ergreifung dieser Berufsbildungsinitiative auch bundespolitische Maßnahmen anzustoßen.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok